A Travellerspoint blog

Sucre und Santa Cruz

Ruhige Tage in der "Hauptstadt" Boliviens

sunny 25 °C

In Sucre angekommen, nisteten wir uns für ein paar Tage in einem gemütlichen Bed & Breakfast ein, das von einem freundlichen Belgier geführt wurde. Gute Gelegenheit also, wieder einmal mit jemandem auf Holländisch zu plaudern. In dieser gemütlichen Herberge erholten wir uns von den Anstrengungen in Potosí; Sucre liegt nämlich "nur" auf 2800 m.ü.M., was das Atmen wieder erleichterte.

24F35399BC27329C6D5FCAA00EC14FAD.jpg
Unser Gastgeber hat an alles gedacht, Erfrischung inklusive.

In Sucre nutzten wir wieder einmal die Zeit, unsere Travel-Angelegenheiten zu erledigen: Fotochips sichern, Wäsche waschen, Hosen flicken lassen, Paket aufgeben, bloggen usw. Da wir am Wochenende da waren, lagen Museumsbesuche ohnehin nur eingeschränkt drin. Dazu kam noch, dass genau dann ein Autorennen stattfand, bei dem eine Etappe durch die Innenstadt führte, sodass viele Strassen abgesperrt waren. Man muss dazu sagen, das Sucre nicht gerade Monte Carlo ist - sowohl platz- als auch sicherheitsmässig.

1592E5EAD63544AAB38533CEBB4C2176.jpg
157987CEBB940B9CE1486B05D376DAEB.jpg
157BC6CED1DF22C35E316A26DF508CB0.jpg
Blick auf die Altstadt vom hoch gelegenen Viertel Recoleta aus.

1590B3E4E5340EE338B491CB89F145E3.jpg157C9AA4CEF85CDB70339750C99EA66A.jpg
Convento de Recoleta.

159189B7C4C3A45DD953F3BA4213A8BF.jpg
Abstieg ins Stadtzentrum.

15780464F7F44005B568646E45FDD5B0.jpg15774C92E6A12AE47F76AA2446628324.jpg
Auf dem Dach der Iglesia de la Merced.

154F34FCADC76BBB6AD7B0F0F3F622F9.jpg154E7B189C12AD4EE2B175DB34C70482.jpg
Blick auf die Kirche San Felipe de Neri gegenüber, die leider geschlossen war.

Sucre bezeichnet sich selbst als "La Capital", die Hauptstadt Boliviens. In der Tat ist sie die konstitutionelle Hauptstadt des Landes, hier wurde auch die Unabhängigkeit Boliviens ausgerufen. Der Regierungssitz befindet sich allerdings in La Paz, das gemeinhin als Landeshauptstadt bekannt ist.

157617E6DCB4C3D9F5AF5987A184911C.jpg
Plaza 25 de Mayo mit Blick auf die Kathedrale.

1578961CC1733D213C7482FCBB6CC23F.jpg
Im Innern der Catedral Metropolitana.

1575570BA7FCDD4C6269E15F79B69C37.jpg15528A73F56506FC1F7D0B060591F5EA.jpg

15534AAE9F2F0768EA76D6909D999530.jpg15517D49D39F59FF25C708844EF17D89.jpg
Der Oberste Gerichtshof Boliviens.

1550C22504F4EED0AAE11AD9AB52C893.jpg154FED83BF50A137BC4AECF13EA2E1F6.jpg
Immer wieder stösst man in Sucre auf pittoreske Gässchen.

154DED20EC14FC30617B62009A8F0829.jpg154D3D90D8B24F4E4FA0DF7D97C77560.jpg

25441768BA9CA3EABD03E4B0FF25899D.jpg
Diese Boliden machten am Wochenende die Innenstadt unsicher.

Da wir in unserem Hostal die (piekfeine!) Küche benützen durften, bot sich ein Einkaufsbummel auf dem Markt an. Dort wird alles feilgeboten, was das kulinarische Herz begehrt (oder eben nicht ...):

24F25898E86CB5B5CE21DF620BD97E6D.jpg
24F13938A61B0C5095E9CD3A54152D66.jpg
Da ich für Kuhschnauzen kein geeignetes Rezept zur Hand hatte, haben wir uns halt doch für Poulet entschieden.

24EB255107A9C51CCDA026F5CD5CAC7E.jpg
Das Ergebnis haben wir uns im Esszimmer schmecken lassen, das wir für uns alleine hatten.

Santa Cruz
Nach ein paar Tagen flogen wir bequem per Flugzeug weiter nach Santa Cruz de la Sierra, der grössten und wirtschaftlich bedeutendsten Stadt Boliviens. Mit an Bord waren einige der Rennfahrer, die mit ihren riesigen Pokalen die Fächer fürs Handgepäck belegten.
Die Metropole überwältigt mehr mit ihrer Grösse als mit ihrem Charme und wir beschlossen, nicht allzu viel Zeit hier zu verlieren. Nicht entgehen liessen wir uns allerdings einen Besuch in der angeblich besten Pizzeria der Stadt und wir wurden nicht enttäuscht.

1593D60F912E50B0C5BBA8B8A3C3D5A9.jpg
15A22DCE0248FA5E8DAAE444CCB40A8F.jpg15A14282F2BECD23253591552E4A62A6.jpg
15A44D04E5CE02F0F807A5B580AB2855.jpg
Die Plaza Principal mit der Catedral de Santa Cruz.

15A37EC0025A988FDF314AFC650A4402.jpg
Wiederum ein schönes Beispiel für Kunst im öffentlichen Raum.

Am besten gefallen hat uns in Santa Cruz unser gefiederter Mitbewohner Simon. Gemeint ist nicht etwa Freiheitsheld Simon Bolívar, sondern der handzahme Tukan, der im Garten unseres Hostals hauste. Andere Leute fahren in den Urwald, um diese besonderen Vögel zu beobachten, wir konnten dies vom Frühstückstisch aus tun. Manchmal war er jedoch nicht so guter Laune, sodass man um seine Zehen und Finger fürchten musste.

15A4E22401465E493E94E8E3991FE30A.jpg

15A6222CA7377C7DA01FB452BAC6DFF6.jpg
Toucans in their nests agree
Guinness is good for you
Try some today and see
What one or toucan do

26DB6549D35E5A333C824EAF3E30B4BD.jpg
Simon hatte auch ein Gspänli, Manuela, das aber weitaus weniger zutraulich war.

Nach zwei Tagen flohen wir aber bereits nach Samaipata, einem beschaulichen Backpacker-Dörfchen am Rande des Amboró-Nationalparks. Dort würden wir uns wieder auf die Spuren Ernestos begeben - mehr dazu im nächsten Beitrag ...

Posted by b.visser 16:22 Archived in Bolivia Tagged santa_cruz sucre

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Comments

Hallo genieters, deze toucan's zouden prima in onze tuin passen. Het waren weer prachtige foto's. Pappa

by Jan Visser

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint